In 11 Tagen um die Welt …

… oder zumindest ein Stück Welt. Am 9.Juli startete ich in Urlaub Nummer zwei! Diesmal mit Oma, Opa, Mama und meiner Schwester. Es ging auf Kreuzfahrt. Ich glaube, viele stellen sich sowas total langweilig vor. Aber was gibt es cooleres, als jeden Morgen in einem anderen Land oder auf einer anderen Insel aufzuwachen ?

1646
IMG_6261

Aida Stella – für die nächsten 11 Nächte unser Zuhause. Ein riesen Hotel auf dem Wasser. Für mich noch immer unverständlich wie sowas schwimmen kann. Wir hatten ein größeres Zimmer als üblich, natürlich behindertengerecht. Außerdem ein riesen Bad. Jedoch habe ich leider vergessen Bilder zu machen als noch alles ordentlich war.

Unsere Reise startete auf Mallorca. Ein paar Cocktails, eine Runde sonnen auf dem Sonnendeck und dann ging es mit Schwimmweste zur Sicherheitsübung.

Die erste Nacht war völlig entspannt und man hat nicht gemerkt, dass das Schiff in der Zeit mitten auf dem Meer düste. Wir verbrachten den ganzen Tag auf See. Überall war nur Wasser zu sehen und wir schipperten in aller Ruhe von Malle nach Korsika. Ajaccio war sehr schön. Wir erkundeten zu dritt die Stadt und ruhten uns später am Pool auf dem Schiff aus. Korsika war ziemlich bergig und die Bordsteinkanten waren alles andere als rollstuhlgerecht. Wir waren nach dem kleinen Trip völlig fertig.
Den Sonnenuntergang genossen wir mit einem Caipi auf dem Schiff, bevor meine Schwester dann mit mir meinen Lieblingssong beim Karaoke trällerte.

Am nächsten Morgen wachten wir in Italien auf. Der Hafen von Civitavecchia war nicht gerade schön und deshalb starteten wir gegen 9 mit dem Bus in Richtung Rom. Zum Glück war mein Opa dabei. Er musste mich nämlich in den Bus tragen. Die Fahrt bis in die Stadt dauerte ca. eine Stunde und anschließend machten wir eine Stadtrundfahrt. Mein erstes Mal in Rom und ich war ziemlich beeindruckt von der Stadt. Zumindest auf den ersten Blick. Wir hatten dann noch drei Stunden Zeit, Rom auf eigene Faust zu erkunden. Leider konnte ich mich nicht so wirklich auf die schönen Sehenswürdigkeiten konzentrieren. Überall waren Ecken und Kanten und Kopfsteinpflaster soweit das Auge reicht. Nach einer Stunde war ich genervt und stinkig. Mit dem Rollstuhl also nicht wirklich zu empfehlen. Bilder gibt es aufgrund meiner schlechten Laune also auch nicht viele. Ich war danach froh, endlich im Bus zu sitzen und auf dem Schiff wieder ordentlich voran zu kommen.


IMG_5869
Tag fünf verbrachten wir in Salerno. Hier hatten wir nicht viel vor. Wir schlenderten durch die Altstadt und tankten bei einer Pizza und einem Glas Wein Sonne. Am Abend testeten wir dann das 4D Kino an Bord und verspielten das erste Geld im Casino.

Fortsetzung folgt am Freitag 🙂

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s