#Familyfirst

Die ersten 24 Stunden nach so einem schweren Unfall sind die kritischsten. 24 Stunden in denen so viel passieren kann. Jeder von uns hat exakt die gleichen 24 Stunden. Manchmal sind sie zu kurz, manchmal zu lang.  In meinem Fall waren es sicher 24 Stunden, die sich wahnsinnig lang angefühlt haben müssen. Zumindest für meine Familie. Früher gab es Tage, an denen ich meine Zeit sinnlos vergeudet habe. Gerade aber versuche ich jede Sekunde zu nutzen um einen weiteren Schritt nach vorne zu machen.
Gestern habe ich so einen bedeutenden Schritt gemacht!

Samstag, 20.8.2016:
09:46 Heute, nach 24 Wochen Krankenhaus, darf ich zum ersten mal nach Hause. Alter Schwede wie die Zeit vergeht! Nie im Leben hätte ich gedacht, dass ich den ganzen Sommer hier verbringen werde. Ich bin wahnsinnig aufgeregt und freue mich riesig endlich mal wieder zuhause am Tisch zu sitzen.

12:28 Der Einstieg ins Auto hat super geklappt und die Fahrt war auch kein Problem. Meine  Familie und ich haben zusammen Mittag gegessen und jetzt liege ich im Wohnzimmer auf dem Sofa. Was für ein Gefühl – unbeschreiblich. Ich liege hier, als wär nie was gewesen.IMG_4934.jpg

14:00 Zusammen haben wir uns meine neue „Wohnung“ im Keller angeguckt. Hier fangen hoffentlich bald die Umbauarbeiten an. Ich kann es kaum erwarten, das Krankenhaus zu verlassen.

15:05 Wir haben uns alle fertig gemacht und jetzt geht es auf zu Omi und Opi. Einmal im Jahr veranstalten wir ein Familienfest. Hier trifft sich zumindest ein kleiner Teil der Family, welcher sich sonst selten sieht und feiert zusammen.

16:30 OMG! Ich liege mit einem Glas Bowle im Liegestuhl und entspanne. Hammer … Ich glaube man kann mir genau ansehen, wie gut es mir gerade geht und wie froh ich bin, noch dabei sein zu können. Mir geht es im Moment einfach super!

IMG_3344.jpg
18:36
 Endlich mal wieder ordentliches Abendbrot. Ich kann das Krankenhausessen langsam nicht mehr sehen.

21:00 Nach ein paar Gläsern Bowle und einem Schnaps machten wir uns auf den Rückweg. Leider war es nur ein Tagesausflug und der Nachtdienst erwartete mich schon.

21:25 Völlig erschöpft bin ich nun wieder zurück auf Station. Es war schön aber auch sehr anstrengend.

Ich hatte zwar keine 24 Stunden, trotzdem habe ich die Zeit voll und ganz genutzt. 
Ich hab einfach die beste Familie überhaupt! In solchen Momenten seid IHR einfach unbezahlbar. Wir sind so ein super Team und ich kann euch nicht genug „DANKE“ sagen.  ❤

 

IMG_4938.JPG

 

 

 

 

Advertisements

3 Comments

  1. Sanni und Andi

    Hallo liebe Maria,

    wir freuen uns auch sehr für dich, dass du nach so langer Zeit endlich einmal wieder daheim sein konntest. Du bist so stark und wir sind in Gedanken bei dir.

    Liebe Grüße aus LE senden dir Sanni und Andi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s